Prepaid-Karten

Prepaidstrom vom Energieversorger Flexstrom

Strompreise senken durch Vorauszahlung

Das FlexStrom-Prepaidprinzip ist einfach - man wählt das passende Paket mit einer festgelegten Menge an Kilowattstunden für einen Zeitraum von einem Jahr oder 3 Monaten aus. Dieses Kontingent kauft man im voraus und kann es in dieser Zeit dann verbrauchen. Für die gewählte Dauer bekommt man eine Preisgarantie, so dass einen keine Nachforderungen durch Strompreiserhöhungen - die leider an der Tagesordnung sind - überraschen können.  Und wer zudem sein ökologisches Gewissen zufriedenstellen will, bekommt auch Ökö-Strom nach demselben Abrechnungsverfahren.

Die Preise je Kilowattstunde sind außergewöhnlich günstig, lassen sich aber auch nur in der Praxis realisieren, wenn man sein Kontingent möglichst genau ausschöpft. Tut man es nicht, verfällt das Guthaben am Ende der Laufzeit. Stromverbrauch, der über die vereinbarte Anzahl an kWh's hinausgeht, wird wiederum teurer abgerechnet, so dass man sein Verbrauchsverhalten gut kennen sollte. Man kann sich seinen Verbrauch und sein verbleibendes Guthaben aber tagesaktuell auf der FlexStrom Homepage anzeigen lassen, so dass man stets den aktuellen Stand im Blick hat.

Derzeit schwanken die Prepaid-Preise je Kilowattstunde bei FlexStrom zwischen 18,7 Cent (jährliche Abnahme) und 19,9 Cent (dreimonatige Abnahme).

» jetzt zu Prepaid-Strom von Flexstrom wechseln

Wechseln Sie jetzt zum Testsieger - FlexStrom.de
  
    
  
© prepaidz.de 2009. Alle Rechte vorbehalten.