Prepaid-Karten

Der Prepaid-Mobilfunktarif bei callmobile

Prepaid-Mobiltelefonieanbieter, der 2 Tarifoptionen ohne Vertragsbildung bereithält

  • günstige 9 Cent pro Minute und SMS
  • Rufnummernmitnahme mit 10,- Bonus
  • Wunschrufnummer möglich
  • D-Netz Qualität
  • minutenbasierte Abrechnung (60/60)
  • Nur feste Aufladebeträge möglich

Option callmobile

Zu den in Deutschland verfügbaren Prepaid - Anbietern im Mobilfunkbereich gehört auch "callmobile", ein Unternehmen, dass hierzulande seit 2004 den Tarifmarkt mit aufmischt. Die generellen Vorteile der Prepaid - Angebote wie feste Kosten, ständige und überschaubare Gebührenkontrolle sowie einheitliche Verbindungskosten sind unbestreitbar. Auch das Fehlen von Vertragsbindung, Mindestumsatz und die kostenlose Mitnahme der Rufnummer können wichtige Kaufentscheidungen sein. Aber darüber hinaus gibt es immer noch einige spezielle Besonderheiten, mit denen sich callmobile von Mitbewerbern wie beispielsweise "simyo" oder "fonic" abgrenzt. Der offensichtlichste Unterschied ist, das callmobile gleich zwei unterschiedliche Prepaid - Tarife anbietet, mit denen die beiden verschiedenen "Prepaid - Typen" angesprochen werden sollen. Während der "clever3 - Tarif" die netzinterne Nutzung mit nur 0,03 EUR pro Minute begünstigt, richtet sich der "clever9 - Tarif" eher an netzübergreifende Nutzer. Kunden, die in den Genuss der supergünstigen 0,03 EUR kommen, müssen allerdings für netzübergreifende Dienste etwas mehr berappen, denn eine Handygespräch (mobil und Festnetz) kostet dann 0,13 EUR und eine SMS schlägt mit 0,12 EUR zu Buche. Übersicht pur dagegen im "clever9 - Tarif", hier kosten alle Dienste - egal in welches Netz - immer 0,09 EUR pro angefangene Minute, allerdings sollte man sich unnötige MMS bei 0,40 EUR verkneifen. Wer also viele Freunde und Bekannte hat, die ebenfalls callmobile nutzen, kann mit den unschlagbaren 0,03 EUR nochmal richtig Geld sparen.

callmobile Backstage

Aus der Taufe gehoben wurde der Anbieter unter dem Namen "EasyGroup" bzw. "easyMobile" im Jahre 2004 zunächst in Großbritannien, Holland und später auch in Deutschland. Die Verbindungen erfolgen über das D1-Netz von T-Mobile.

www.callmobile.de

Das Handling bei callmobile

Wer sich für einen der beiden Prepaid - Tarifmodelle "clever3" oder "clever9" entscheidet, kann entweder seine bisherige Nummer mitnehmen oder sich (sofern verfügbar) eine neue Wunschrufnummer aussuchen - natürlich kostenlos. Der Rest ist schnell erläutert: bisherige Karte raus, neue Karte rein und los geht´s. Ein Handy sollte allerdings vorhanden sein, denn die sind bei callmobile nicht im Angebot. Aber quasi als Ausgleich dafür sind im clever3 - Tarif auch verschiedene Flatrate - Optionen erhältlich. Das Aufladen der callmobile - Prepaid - Karte erfolgt generell per Lastschrift. Dabei kann der Kunde wählen, ob er sein Guthaben manuell oder kostenpflichtig, aber automatisch beim Erreichen eines vorher festgelegten Restbetrages aufladen möchte. Auch eine Aufladung per SMS ist möglich, wobei hier das oftmals lästige Kaufen des Guthabens bei Discountern oder an Tankstellen entfällt, denn bei callmobile funktioniert dieser Vorgang mit Hilfe einer PIN und einer speziellen Aufladerufnummer.

» jetzt Callmobile-Prepaidkarte bestellen


Haben Sie eine Frage oder einen Tipp zu Prepaid von callmobile?

Wir freuen uns über Ihren Beitrag!


  
    
  
© prepaidz.de 2009. Alle Rechte vorbehalten.